Kepos di Ampeleia 2012 – Eleganz aus der Maremma von Elisabetta Foradori

Kepos di Ampeleia 2012 – die pure Eleganz aus der Maremma !

Zusammen mit zwei Freunden hat Elisabetta Foradori aus dem Trentino im Jahre 2002 ein nicht nur sehr spannendes, sondern auch wegweisendes Projekt an der Maremmaküste aus der Taufe gehoben, das heute als unter dem Namen Ampeleia für nachhaltige Furore sorgt. Der Kepos di Ampeleia 2012 ist eigentlich der Zweitwein des Weingutes, ohne wirklich an zweiter Stelle zu stehen.

In den weit voneinander auseinander liegenden Weinbergen der Lagen Ampeleia di Sotto, Ampeleia di Mezzo und Ampeleia di Sopra werden in unterschiedlichen Höhenlagen ( 200 und 600 M.ü.M. ) ganz der Eignung entsprechend die sieben Rebsorten des Weingutes angebaut. Da wären Cabernet Franc, Merlot, Sangiovese, Grenache, Carignano, Mourvèdre und Alicante Bouschet. Der Kepos di Ampeleia 2012 besteht aus den fünf großen mediterranen Rebsorten, nämlich Grenache, Mourvèdre, Marselan, Carignan und Alicante und eben nicht aus dem typischen mittelitalienischen Hauptrebsorte Sangiovese. Der Kepos di Ampeleia 2012 gleicht flüssiger Seide und besitzt sehr würzige, dichte Aromen in einer sagenhaften Eleganz.Die Palette des Aromenrades geht spielend von kräuterigen Macchia-Noten bis hin zu orientalischen Gewürzen. Völlig untypisch für die Maremma-Küste sind die doch recht kühlen Grundnoten, die ein samtiges und ganz fein gewobenes Tannin offenbaren, das man in der Toskana wirklich suchen muss. Südfranzösische Aromatik und nordafrikanische Noten von Gewürzen treffen auf die raffinierte Frische der kühlen Nächte und heißen Tage der toskanischen Maremma.

Probieren Sie unbedingt den Kepos di Ampeleia 2012 von Eliosabetta Foradori aus der Maremma an der toskanischen Mittelmeerküste.

resize